Die Gemein­schafts­ver­pfle­gung gewinnt zuneh­mend an Bedeu­tung. Beson­ders Schu­len, Kin­der­ta­ges­stät­ten und Betriebs­kan­ti­nen, haben mitt­ler­wei­le einen sehr gro­ßen Anteil an der Außer-Haus-Ver­pfle­gung. Die St. Mar­tin Gas­tro­no­mie Ulmen stellt täg­lich bis zu 2200 Essen für Gäs­te im Restau­rant, für die Bewoh­ner der Stand­or­te Dün­gen­heim, Kai­ser­sesch und Ulmen, sowie zahl­rei­che Schu­len und Kin­der­ta­ges­stät­ten der Regi­on her.

St. Mar­tin Aktu­ell – Som­mer 2021

Gefühlt sind wir noch nicht im Som­mer ange­kom­men. Und neben der Son­ne, auf die wir in die­sem Jahr lan­ge war­ten muss­ten, ist auch Coro­na noch unser stän­di­ger Begleiter.
Die Geburts­tags­fei­er zum 55-jäh­ri­gen Bestehen von St. Mar­tin muss in die­sem Jahr aus­fal­len. Doch es lohnt sich ein Rück­blick auf die erstaun­li­che Ent­wick­lung der Ein­rich­tung vom „Kin­der­heim“ in Dün­gen­heim bis hin zur gro­ßen Ein­rich­tung mit ins­ge­samt 430 Bewohner*innen und 950 Mitarbeiter*innen an ver­schie­de­nen Stand­or­ten. His­to­ri­sche und neue­re Fotos erzäh­len die span­nen­de Geschich­te von St. Martin.

St. Mar­tin Aktu­ell – Früh­jahr 2021

Wir befin­den uns in einem außer­ge­wöhn­li­chen Früh­ling, den wir nicht wie üblich gestal­ten kön­nen. Trotz Ein­schrän­kun­gen erle­be ich in den letz­ten Wochen viel Posi­ti­ves und eine Soli­da­ri­tät des Für­ein­an­der Dasein und Sor­gens in unse­ren Einrichtungen.

St. Mar­tin Aktu­ell – Win­ter 2020

Die Advents- und Weih­nachts­zeit wird in die­sem Jahr anders sein als sonst. Trotz allem gilt es dank­bar zurück­zu­schau­en auf das ver­gan­ge­ne Jahr und mit Ver­trau­en und Zuver­sicht das neue Jahr zu erwarten.
Dass sich die Teil­neh­mer der all­jähr­li­chen Wall­fahrt wie gewohnt in Mar­ten­tal tref­fen, war in die­sem Jahr, Coro­na bedingt, lei­der nicht mög­lich. Ver­zich­ten auf die­ses belieb­te Ereig­nis soll­te aber niemand.

St. Mar­tin Aktu­ell – Herbst 2020

Die letz­ten Mona­te waren durch Anpas­sun­gen an eine neue Rea­li­tät, die „Coro­na Rea­li­tät“, geprägt. Wir haben lan­ge Zeit noch gehofft, dass wir wie­der in eine Situa­ti­on ähn­lich der vor Coro­na kom­men werden.