Mit vol­lem Kör­per­ein­satz und schau­spie­le­ri­schem Talent zog der Schrift­stel­ler Ste­fan Gemmel die Kin­der der Grund­schu­le St. Mar­tin und die ein­ge­la­de­nen Vor­schul­kin­der in sei­nen Bann.

Sei­ne Lesun­gen waren Bestand­teil eines Lite­ra­tur­pro­jek­tes der Grund­schu­le St. Mar­tin mit den koope­rie­ren­den Kin­der­gär­ten. Die Kin­der durf­ten einen Mor­gen lang in ver­schie­de­nen Work­shops lesen, bas­teln, malen, tur­nen und schließ­lich an einer Lesung mit dem bekann­ten Kin­der- und Jugend­buch­au­tor teil­neh­men.

So lern­ten die Vor­schul­kin­der die Schu­le ken­nen und nah­men mit „Bims, der Zau­sel­maus“ an einer tie­ri­schen Ret­tungs­ak­ti­on teil. Ste­fan Gemmel erzähl­te leb­haft, humor­voll und in ver­schie­de­nen Rol­len, wie die neu­gie­ri­ge Maus Bims „erfährt, dass das ver­gess­li­che Frett­chen Sonett in gro­ßer Gefahr schwebt“ und hel­fen will. Außer­dem lern­ten die Kin­der im Lau­fe der Geschich­te all die neu­en Freun­de ken­nen: „den wit­zi­gen Hams­ter Lutz, den star­ken Degu Arnie und den ver­schla­fe­nen Sie­ben­schlä­fer Schnar­chi­bald. Gemein­sam schmie­den die Tie­re einen aben­teu­er­li­chen Ret­tungs­plan …“.

Dem Autor gelang es, sei­ne klei­nen Zuhö­rer zu fes­seln. Begeis­tert flo­gen sie schon zu Anfang der ers­ten Lesung in ihrer Fan­ta­sie nach Mali und lern­ten, wie die Kin­der in Afri­ka leben und spie­len.

Im Anschluss an die Lesun­gen erhiel­ten die Kin­der eine Auto­gramm­kar­te des Autors und konn­ten sich sei­ne Bücher kau­fen – natür­lich inklu­si­ve einer lus­ti­gen Zeich­nung und eines Auto­gram­mes von Ste­fan Gemmel

Der „Lite­ra­tur­mor­gen“ in der Schu­le konn­te die Kin­der sicher­lich für Geschich­ten und Bücher begeis­tern. Bleibt zu hof­fen, dass die­se Freu­de am Lesen und Zuhö­ren noch lan­ge bestehen bleibt