In vie­len Klas­sen der Grund­schu­le St. Mar­tin wur­den in den letz­ten Tagen Mar­tins­la­ter­nen gebas­telt. Bei Kaf­fee, Früch­te­punsch und eini­gen Lecke­rei­en hal­fen Eltern, Groß­el­tern oder Geschwis­ter beim Bas­teln aber auch beim Sup­pen­ko­chen mit.

In den bei­den ers­ten Klas­sen wur­de der klei­ne Rabe Leo, der die Schul­neu­lin­ge in ihrer Fibel beim Lesen­ler­nen beglei­tet, zum Vor­bild für die dies­jäh­ri­ge Later­ne. In den zwei­ten Klas­sen wur­den eine Haus­la­ter­ne bzw. ein klei­ner rote Dra­che gebas­telt, der in dem Buch „Han­no malt sich einen Dra­chen“ die Kin­der begeis­ter­te.

Wäh­rend ein drit­tes Schul­jahr eine Geis­ter­burg als Later­ne fer­tig­te, koch­te die Par­al­lel­klas­se ver­schie­de­ne Kür­bis­sup­pen, die dann sogar in einem Wett­be­werb von Kin­dern und Eltern bewer­tet wur­den. Die Kür­bis­se selbst zier­ten gru­se­li­ge oder lus­ti­ge Gesich­ter, die an Hal­lo­ween vor die Haus­tü­ren gestellt wer­den konn­ten.

Opti­sche Illu­sio­nen“ war das The­ma einer vier­ten Klas­se. Das ande­re vier­te Schul­jahr beschäf­tigt sich schon seit Wochen mit dem Künst­ler Keith Haring, des­sen beweg­te Figu­ren die Moti­ve für ihre aktu­el­len Later­nen dar­stell­ten. Kin­der sowie Bas­tel- und Koch­hel­fer genos­sen die gemüt­li­che Atmo­sphä­re in den Klas­sen­räu­men, was sicher zu den sehens­wer­ten Ergeb­nis­sen bei­trug.

Auf den Mar­tins­zü­gen der ein­zel­nen Dör­fer und natür­lich beim gemein­sa­men Umzug zum Fest­tag des Namens­ge­bers der St. Mar­tin-Ein­rich­tun­gen auf dem Heim­ge­län­de in Dün­gen­heim brach­ten dann auch vie­le Kin­der ihre Later­nen stolz zum Leuch­ten.