Zum Abschluss des Pro­jek­tes „Vom Korn zum Brot“ besuch­te Frau Busch-Nie­der­prüm von der AOK in Cochem die zwei­ten Klas­sen der Grund­schu­le St. Mar­tin. Sie gab den Kin­dern wert­vol­le Tipps für eine gesun­de und abwechs­lungs­rei­che Ernäh­rung.

Die Ernäh­rungs­be­ra­te­rin erklär­te, dass der­je­ni­ge, der in der Schu­le mit­den­ken will und den gan­zen Tag über fit sein möch­te, wis­sen soll­te, was sein Kör­per braucht. Nach­dem sich die Kin­der in den Tagen zuvor schon mit Vit­ami­nen und der Ernäh­rungs­py­ra­mi­de beschäf­tigt hat­ten, kann­ten sie vie­le der Lebens­mit­tel, die an die­sem Mor­gen mit­ge­bracht wor­den waren. Ver­schie­de­ne Rezep­te wur­den an die ein­zel­nen Schü­ler­grup­pen ver­teilt und dank der Mit­hil­fe inter­es­sier­ter Mamas konn­te es nun los­ge­hen.

Die Zweit­kläss­ler schnit­ten mit gro­ßem Eifer Käse, Gur­ken, Papri­ka, Möh­ren und Obst­stü­cke. Sie mach­ten „Brot­spie­ße“ und „Obst­spie­ße mit Dip“, roll­ten „Ener­gie­ku­geln“ und back­ten „Schnel­le Quark­bröt­chen“, zu denen ein köst­li­cher Möh­ren-Brot­auf­strich her­ge­stellt wur­de. Kein Wun­der, dass die köst­li­chen Zuta­ten immer wie­der zum Naschen ver­führ­ten.

Das „Früh­stücks­büf­fet“ nach der Pau­se war der abso­lu­te Höhe­punkt. Nach­dem die ein­zel­nen Grup­pen ihr Gericht kurz vor­ge­stellt hat­ten, durf­te pro­biert wer­den. Beim gemein­sa­men Essen waren die Kin­der begeis­tert und man konn­te hier und da ein genüss­li­ches „Mmm, wie lecker!“ oder „Das müs­sen wir auch mal zu Hau­se machen!“ ver­neh­men. Auch das gesun­de Trin­ken in Form von zucker­frei­en Tees und Was­ser wur­de ange­spro­chen.

Zum Abschluss die­ses fröh­li­chen Vor­mit­tags ging Frau Busch-Nie­der­prüm noch­mals kurz auf die Ernäh­rungs­py­ra­mi­de ein und gab den Kin­dern wert­vol­le Tipps für ein gesun­des Pau­sen­früh­stück.

Eine sehr gelun­ge­ne Akti­on, die so man­chen Teil­neh­mer dazu moti­vie­ren konn­te, auf eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung zu ach­ten und in Zukunft ein „gesun­des Früh­stück“ mit in die Schu­le zu brin­gen.