Argu­men­ta­ti­ons­hil­fe gegen die Kür­zung des Pfle­ge­gel­des

Seit April 2011 zah­len Pfle­ge­kas­sen für Heim­be­woh­ner, die das Wochen­en­de bei ihren Eltern ver­brin­gen, für die Zeit der häus­li­chen Pfle­ge ein gerin­ge­res Pfle­ge­geld pro Tag als bis­her. Hin­ter­grund der Leis­tungs­kür­zung ist ein Urteil des Bun­des­so­zi­al­ge­richts (BSG) vom 13. März 2001 (Az. B 3 P 10/00 R), wel­ches die Pfle­ge­kas­sen im Früh­jahr 2011 zu einer
Ände­rung ihrer Richt­li­ni­en ver­an­lasst hat.
Unter fol­gen­dem Link fin­den Sie ein Doku­ment des Bun­des­ver­ban­des für kör­per- und mehr­fach­be­hin­der­te Men­schen e.V., das Ihnen als Argu­men­ta­ti­ons­hil­fe gegen die Kür­zung des Pfle­ge­gel­des die­nen kann.